Key Challenges Ihrer Industie - Verladende Industrie
Voraussetzungen für die Logistik 4.0

Optimierung des CO2-Fußabdrucks

Segmentierte Betrachtungen verhindern ganzheitliche Supply Chain Konzeption. Fehlender Link zwischen der Planungswelt und der Transportausführung. Herausforderungen der Berücksichtigung umweltbezogener Aspekte fehlt heute noch häufig.

Kohlendioxid ist die Währung der Zukunft. Schon bald werden die aus Umweltverschmutzung resultierenden zusätzlichen Kosten erfasst und ausgeglichen werden müssen.

In Zukunft werden nicht mehr nur rein monetäre Faktoren bei der Auswahl des besten Logistikkonzepts entscheidend sein, sondern auch die Menge an Treibhausgasen die freigesetzt wird, auf Grundlage von im Vorfeld getroffenen Entscheidungen. Unternehmen werden verpflichtet sein ihren Gesamt-CO2-Fußabdruck nachvollziehbar zu veröffentlichen.

Die Zukunft der Transportlogistik wird durch die Fähigkeiten Kohlendioxid zu messen und das beste Verhältnis zwischen monetärer und ökologischer Bewertung zu finden, geprägt sein. Es müssen Optimierungsfunktionen eingeführt werden, um diese Aspekte gegeneinander abzuwiegen, wobei jeder Faktor anders gewichtet werden muss, um mögliche Veränderungen des Transportnetzwerks verstehen zu können. Beispielsweise werden Unternehmen sich entscheiden müssen, ob die Treibhausgasfreisetzung fixiert wird und Kosten optimiert werden, ob Kosten fixiert werden und die Treibhausgasfreisetzung optimiert wird oder wie ein sinnvoller Tradeoff zwischen diesen Maximalzielen zu realisieren ist.

Um für diese näher rückenden Veränderungen gewappnet zu sein, werden Unternehmen Systeme benötigen, die sie dabei unterstützen, den eigenen CO2-Fußabdruck aktiv zu beeinflussen – ein System das ihnen hilft ökologische Initiativen optimal einzuführen oder einfach nur die richtigen monetären Entscheidungen zu treffen.