Key Challenges Ihrer Industrie - Transportdienstleister

Dynamisches Pricing

Durch statische Preisgestaltung bzw. inneffiziente manuelle Prozesse lassen sich Unternehmen Umsatzchancen entgehen.

Der Einfluss der Digitalisierung auf den Transportdienstleistungssektor ist immer deutlicher zu spüren. Entscheidungen müssen in immer engeren Zeitabständen getroffen werden, Märkte werden stetig transparenter.

Dennoch ist der Einfluss jeder einzelnen Sendung auf das Transportnetzwerk heute noch sehr undurchsichtig. Von Transportdienstleistern werden standardisierte Tarife in der Kundenabrechnung angewandt, die auf vergangenen Netzwerkkosten basieren und durch Kostenaufschläge und Rabatte variiert werden. Anstelle dessen sollten Preise vielmehr auf Grundlage tatsächlicher Kosten sowie prognostizierten Marktpreisen bestimmt werden. Vor wenigen Jahren hatten Transportdienstleister begonnen diese tatsächlichen Transportkosten zu simulieren, doch stellte sich der Prozess als sehr zeitaufwendig heraus und wird heute deshalb meistens nur bei umfangreichen Tendern angewendet.

Um daher wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen jeden neuen (oder verlorenen) Kunden auf Basis des tatsächlich erwarteten Einflusses auf die Netzwerkstruktur bewerten. Dieses Wissen ermöglicht eine viel präzisere Kosten- und Preisgestaltung und kann kundenindividuelle Vertriebsentscheidungen unterstützen. So kann ein Unternehmen auf diese Weise einerseits budgetsprengende Kundenforderungen aufdecken und andererseits auch Mengen erkennen, welche die eigene Kapazitätsauslastung verbessern könnten (beispielsweise Kunden mit weniger anspruchsvollen Lieferfristen, die zur Optimierung der Kapazitätsauslastung beitragen könnten oder Sendungen auf schlecht ausgelasteten Relationen).

Durch die Überführung von Festpreis-Angeboten hin zu Spot Pricing wird die Logistik 4.0 den Transportdienstleistungssektor grundlegend verändern. Erhöhte Transparenz und Zusammenarbeit werden sowohl Transaktionskosten als auch administrative Kosten, die bei der Auswahl individueller Anbieter anfallen, verringern und somit zu einer dynamischeren Marktgestaltung führen. Kunden werden in Zukunft nicht mehr die Gesamtheit ihrer Aufträge an einen einzigen Anbieter vergeben, sondern eine Auswahl mit mehreren Anbietern treffen. Kunden werden sich für den zum jeweiligen Zeitpunkt am besten passenden Anbieter entscheiden, mit dem am besten passenden Transportangebot hinsichtlich spezifischer Transportbedürfnissen, Lieferfristen und Preisen.

Manuelle, vergangenheitsorientierte Preisgestaltung wird schon bald Geschichte sein. Diese wird ersetzt durch automatisierte Echtzeitsysteme, die Kunden mit demjenigen Anbieter zusammenbringt, der individuelle Bedürfnisse am besten abdeckt. Transportdienstleister die sich in diesem neuen Markt profilieren wollen, werden intelligente real-time Bewertungsprozesse für Preisanfragen entwickeln müssen, um eine Zusammenarbeit auf Basis prognostizierter Ist-Kosten zu ermöglichen. Und zwar durch die Vorhersage der Auswirkungen auf das Transportnetzwerk. Hierdurch wird es Transportdienstleistern möglich sein, ihre Transporte angemessen zu verkaufen, potentielle Verlustgeschäfte zu identifizieren und somit die Gewinnspanne eines jeden Auftrags zu maximieren. Solche automatisierten Lösungen des Yield Managements werden die Prozesse der Transportdienstleister auf eine ähnliche Weise vereinfachen, wie dies bei in der Luftfahrtindustrie implementierten Lösungen bereits heute der Fall ist.

Ein hohes Maß an Kompetenz im Bereich der Preisgestaltung wird für Transportdienstleister zum Schlüsselfaktor werden. Das flexis-Modul Dynamic Quotation Generator ermöglicht es Transportdienstleistern, Tarife kostenbasiert zu gestalten, sowohl bei langfristigen Rahmenverträgen als auch bei dynamischer real-time Preisgestaltung. Dies geschieht basierend auf den prognostizierten tatsächlichen Kosten der Transportausführung.