09.05.2016

Innovative Produktionskonzepte für eine flexible, smarte Werkstattfertigung mit dezentraler Fertigungssteuerung

Smarte Werkstatt
Fertigungsanlagen in der Großserienherstellung sind derzeit überwiegend auf spezifische Bauteile ausgelegt und oft mit starrer Verkettung realisiert. Wegen des zunehmenden Variantenreichtums der Produkte stoßen solche linienorientierten Produktionssysteme jedoch an ihre Grenzen – vor allem hinsichtlich Reaktionsfähigkeit, Auslastung und Liefertreue. Im Projekt »iWePro – Intelligente Kooperation und Vernetzung für die Werkstattfertigung« entwerfen Partner aus Wissenschaft und Industrie deshalb innovative Produktionskonzepte für eine flexible, smarte Werkstattfertigung mit dezentraler Fertigungssteuerung. Dr.-Ing. Benjamin Kuhrke, Projektingenieur bei der Adam Opel AG für das Technologiefeld »Smart Factory«, erklärt im Interview, warum der Automobilhersteller mit von der Partie ist.

Partner im Konsortium von IWEPRO sind neben der flexis AG die Adam Opel AG, DMG Electronics GmbH, SAFELOG GmbH, SimPlan AG und TAGnology Systems GmbH, sowie die Forschungsinstitute Fraunhofer IPK und das Soziologische Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e.V.

Link auf das Interview im Fraunhofer IPK Kundenmagazin FUTUR

Interview mit Dr.-Ing. Benjamin Kuhrke, Projektingenieur bei der Adam Opel AG für das Technologiefeld "Smart Factory"