05.12.2017

iWePro - Intelligente selbstorganisierende Werkstattproduktion

In der Großserienfertigung wie im Automobilbau werden derzeit überwiegend Fertigungslinien eingesetzt, die auf spezifische Bauteile ausgelegt sind. Aufgrund des zunehmenden Variantenreichtums der Produkte und der Tendenz zu Losgröße 1 stoßen derartige starre Produktionssysteme jedoch an ihre Grenzen, vor allem hinsichtlich der kontinuierlichen Reaktionsfähigkeit, Auslastung, und Liefertreue.

Ziel des Projekts IWEPRO war die Erschließung innovativer Produktionskonzepte; es wurde die Vision einer flexiblen, „smarten“ Werkstattfertigung mit dezentraler Fertigungssteuerung realisiert. Dafür wurden Lösungen entwickelt, mit denen es möglich wird, dass intelligent vernetzte Produkte, Produktionsmaschinen, Transportsysteme und Fertigungsressourcen untereinander Auftrags- und Fertigungsinformationen austauschen und aufgaben- und situationsorientiert mit den Werkern kooperieren. Im Zentrum steht die Synchronisation von zentralen und dezentralen Steuerungs- und Überwachungsfunktionen durch die Anbindung der virtuellen IuK-Welt mit den realen Objekten in einem Cyber-Physischen Produktionssystem (CPPS).

Im Projekt »iWePro - Intelligent Self-Organizing Job Shop Production« arbeitet die flexis AG mit Experten aus Wissenschaft und Industrie zusammen, um innovative Produktionskonzepte zu konzipieren und eine smarte Fertigung mit dezentraler Produktionssteuerung zu ermöglichen.

Job Shop Scheduling

Unsere Lösung für die kurzfristige Belegungsplanung in Werkstätten versetzt Kunden in die Lage, komfortabel Aufträge zu verwalten und die dazugehörige Maschinen-, Mitarbeiter-, Material- und Werkzeugstruktur abzubilden. Gleichzeitig optimiert die Software Prozessabläufe für die einzelnen Aufträge. Die komplexe Kapazitäts- und Ressourcenwelt eines Unternehmens wird dabei stets in die Planungen einbezogen.

Die Herausforderung in der heutigen Feinplanung ist nicht mehr allein die optimale Auslastung der Ressourcen. Es geht vielmehr darum, schnell, flexibel und optimiert auf Rückmeldungen wie z.B. Störungen in der Produktion zu reagieren – ganz im Sinne von Industrie 4.0.

Die Lösung erstellt optimierte Maschinenbelegungspläne für sämtliche Produktionsstufen einer Werkstattfertigung. Kundentermine, interne und externe Ressourcenstrukturen, Personalkapazitäten und fähigkeiten können dabei ebenso berücksichtigt werden, wie die Verfügbarkeit von Material oder Werkzeugen.