17.02.2016

Industrie 4.0: flexis auf dem HMI-Gemeinschaftstand „Wir optimieren Produktion“ der Fraunhofer Gesellschaft

Besuchen Sie uns im Zeitraum zwischen dem 25. und dem 29. April auf der Hannover Messe. Sie finden uns in Halle 17 auf Stand C18.

Wie verändert „Industrie 4.0“ die Produktion und wie beeinflusst dieser Wandel die Arbeitswelt? Auf der Hannover Messe 2016 zeigt das Forschungsprojekt IWEPRO am Beispiel einer Getriebefertigung, wie flexibel vernetzte Fertigung die Aufgaben und Tätigkeiten von Mitarbeitern in der Produktion neu definiert. Dabei werden entlang einer Prozesskette von der Produktionsplanung bis zur Arbeit an der einzelnen Maschine verschiedene Tätigkeitsfelder angesprochen, die mit Industrie 4.0 übersichtlicher, effektiver und mitarbeiterfreundlicher gestaltet werden. Gleichzeitig wird demonstriert, wie Industrie 4.0 produzierende Unternehmen in die Lage versetzt, auftragsindividuellen Änderungsbedarf an der Produktionsplanung effizient umzusetzen.

Im Demonstrationsszenario werden Mitarbeiter bei der Planung, Überwachung und flexiblen Umplanung der Maschinenbelegung unterstützt. Dazu wird eine klassische zentrale Belegungsplanung durch autonom agierende Software-Agenten ergänzt, die vorab erstellte Pläne situationsorientiert anpassen und Werker bei der Umsetzung der Pläne unterstützen. Virtuelle Werkzeugmaschinen ermöglichen es Maschinenprogrammierern, vorbereitete Bearbeitungsprozesse in physikalisch korrekten Simulationen virtuell durchzuspielen, ehe sie real an der Maschine ausgeführt werden. So werden Zeitverluste und Kosten vermieden, die durch Fehlproduktionen oder Maschinenausfälle entstehen. Logistiker, die den Transport der Werkstücke zwischen den Bearbeitungsstationen organisieren und umsetzen, erhalten Unterstützung durch intelligente Transportsysteme, die je nach Situation aus vorhandenen Transportmitteln das best-geeignete auswählen. Sie schicken ggf. autonome, fahrerlose Gefährte (FTS) auf den Weg oder stellen Werkern, die manuelle Transporte vornehmen, auf mobile Devices detaillierte Informationen über die Transportaufträge und eine Wegeleitung wie in einem mobilen Navigationssystem zur Verfügung.

Partner im Konsortium von IWEPRO sind neben der flexis AG die Adam Opel AG, DMG Electronics GmbH, SAFELOG GmbH, SimPlan AG und TAGnology Systems GmbH, sowie die Forschungsinstitute Fraunhofer IPK und das Soziologische Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e.V.

Weitere Informationen
Forschung aktuell - Industrie 4.0 auch für den Mittelstand