14.01.2011

flexis berechnet bei Mercedes-Benz-Cars Bedarfzahlen

flexis berechnet bei Mercedes-Benz Cars Bedarfszahlen für die Einkaufsverhandlungen und die Kommunikation mit den Lieferanten

Auf lange Sicht besser planen
Die Zentrallogistik bei Mercedes-Benz Cars berechnet ihre langfristigen Bedarfszahlen auf Sachnummern-Ebene für die kommenden Jahre unter Verwendung einer Lösung der flexis AG. flexis Bedarfs-Kapazitäts-Planung (BKP) unterstützt den bislang weitgehend manuellen Planungsprozess mit einer systemgestützten Prognose. Dies ermöglicht erstmals die Berechnung von Weltjahresbedarfszahlen großer Sachnummern-Umfänge - für alle Werke und Baureihen von Mercedes-Benz Cars.

Im Austausch mit Vertrieb, Entwicklung, Werke und Einkauf erstellt die Logistik mittels BKP eine langfristige Prognose der Teilebedarfe, die die planerische Lücke am Ende des operativen Planungshorizonts schließt. Reale Aufträge liegen jeweils nur für die kommenden neun Monate vor. Auf Basis dieser Aufträge konnte bereits in der Vergangenheit eine detaillierte Planung innerhalb des entsprechenden Zeithorizonts durchgeführt werden. BKP ermöglicht nun darüber hinaus eine Berechnung von Bedarfen und Teileverfügbarkeit für einen Planungshorizont von bis zu drei Jahren, die auf einer Volumenprognose basiert. Dazu berechnet BKP – basierend auf geplanten Fahrzeugvolumen, Wahrscheinlichkeiten von Ausstattungen und der zugrundeliegenden Stücklisteninformation – Sachnummernbedarfe für diesen Zeitraum, die den vorhandenen bzw. vereinbarten Kapazitäten gegenübergestellt werden können.

Gestützt auf die neue Fahrzeugprogrammplanung und im Zusammenspiel mit der aktuellen Vertriebsplanung konnten mit der flexis Lösung bereits 700.000 Monatsbedarfszahlen für rund 60.000 Sachnummern berechnet und die Ergebnisse an die Zulieferer kommuniziert werden.

Transparenz über unterschiedliche Quellen

Neben der innovativen Bedarfsermittlung auf Basis von Ausstattungsprognosen bietet BKP eine weitere Funktionalität, die die vorausschauende und sichere Planung maßgeblich erleichtert: Die Lösung stellt eine graphische Oberfläche bereit, die eine Analyse der Eingangsdaten aus den unterschiedlichsten Quellsystemen erlaubt. Hierbei gewährleistet die flexis-Installation, dass die Datenquellen und deren Stände stets zurückverfolgt werden können. Sachnummern oder Teilefamilien, die zu einem bestimmten Zeitpunkt unterdeckt sind, werden farblich gekennzeichnet und können gesondert ausgewertet werden. So lassen sich Engpässe frühzeitig erkennen und gezielt und fundiert beheben.

Prognosen schaffen Planungssicherheit

Gerade in Zeiten turbulenten Wachstums zahlt es sich aus, Lieferanten gegenüber frühzeitig Aussagen über zukünftige Bedarfe machen zu können. Mit BKP stellt die flexis AG eine Lösung bereit, die fundiert und belastbar Sachnummernbedarfe im Langfristhorizont berechnet und so einen wertvollen Beitrag zu einer sicheren Bedarfs- und Kapazitätsplanung leistet.