05.12.2018

flexis auf der Forschungslandkarte "Industrie 4.0" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Als einer von 325 deutschlandweiten Standorten ist flexis auf der Forschungslandkarte Industrie 4.0 gelistet. Dabei ist insbesondere zu sagen, dass nur 28 KMU aus Baden-Württemberg und in der gesamten Bundesrepublik nur 86 KMU gelistet sind. Die Listung beruht auf den Aktivitäten der flexis AG im Bereich intelligenter Produktionskonzepte. Das zur Aufnahme der Gesellschaft herangezogene Softwaresystem ermöglicht eine smarte Werkstattfertigung und unterstützt Unternehmen mit zunehmendem Variantenreichtum und der Tendenz zu Losgröße 1 dabei, die starren Produktionssysteme aufzulösen.

Die flexis-Systeme für die kurzfristige Belegungsplanung in der Werkstattfertigung versetzen Kunden in die Lage, komfortabel Aufträge zu verwalten und die dazugehörige Maschinen-, Mitarbeiter-, Material- und Werkzeugstruktur abzubilden. Gleichzeitig optimiert die Software Prozessabläufe für die einzelnen Aufträge. Die komplexe Kapazitäts- und Ressourcenwelt eines Unternehmens wird dabei stets in die Planungen einbezogen. Denn die Herausforderung in der heutigen Feinplanung ist nicht mehr allein die optimale Auslastung der Ressourcen. Es geht vielmehr darum, schnell, flexibel und optimiert auf Rückmeldungen wie z.B. Störungen in der Produktion zu reagieren – ganz im Sinne von Industrie 4.0.