Container Management

Container Load - Container Pull

Reduzierung der vorhandenen Bestände in der gesamten Supply Chain um 15 bis 25%

Reduzierter Flächenbedarf durch weniger Bestände um 6 bis 12 %

Einsparung von Transportkosten durch Reduktion der Container-Anzahl um 5 bis 8%

Reduzierung der Lagerstandzeiten von Zulieferteilen um 30 bis 50%

Reduzierung der Kosten für Standzeiten im Container Yard um 8 bis 12%

Auf den Inhalt kommt es an: Finden Sie die richtigen Container

Bei weltweiten Liefernetzwerken stehen Unternehmen vor der Herausforderung, dass Container mit gemischter Ladung auf Basis eines nicht eingefrorenen Produktionsprogramms versendet werden. Während der Transportzeit der Container verändert sich das Produktionsprogramm und damit der tatsächliche Teilebedarf. Überführen Sie eine push-orientierte Container-Steuerung in eine bedarfsgerechte n-pull Steuerung. Verschlanken Sie dadurch Ihren gesamten Werksprozess hinsichtlich Bestand, Flächen, Ressourceneinsatz und Laderaumdichte.

Wir orientieren uns an Ihren Ansprüchen: Ihr Prozess bestimmt die beste Lösung. Entdecken Sie was unser Container Management zu bieten hat.

Container (Cube) Load

  • Erstellen Sie ausgehend vom Versandbedarf einen optimierten Plan mit entsprechender Verladereihenfolge in eine minimale Anzahl von Containern. Berücksichtigen Sie dabei spezifische Stapel- und Versandregeln.
  • Leiten Sie – ausgehend von der Verladereihenfolge – eine optimale Belegung der Verpackungsstraßen (Pull 1) ab. Berücksichtigen Sie hierbei bestimmte Gegebenheiten der Packstraßen, Einschränkungen der Kapazität sowie die synchrone Anbindung an die Verladereihenfolge.
  • Ziehen Sie Material bedarfs- und zeitgerecht und entsprechend der Verladereihenfolge aus dem Supermarkt (Pull 2).
  • Erstellen Sie Wiederbeschaffungslisten für die Materialbedarfsplanung für Zulieferteile (Pull 3).

Integrieren Sie Cube Optimierung in ein E2E Pull Scheduling Verfahren mit N Pull Steuerungen zur Verschlankung des gesamten Werkprozesses.

Erfahren Sie mehr

Container Pull

  • Ziehen Sie anhand der aktuellen Bedarfsreihenfolge die erforderlichen Container reihenfolgegerecht zur Entladung in das Lager des Empfangswerkes.
  • Gewährleisten Sie dabei die maximale Versorgungssicherheit, minimale Standzeiten der Container, geringe Mengen von Beifang und berücksichtigen Sie verfügbare Entladekapazitäten.

Identifizieren Sie die richtigen Container, um die Montage flüssig zu halten und reduzieren Sie gleichzeitig die Anzahl nicht benötigter Teile.

Erfahren Sie mehr

Reduzierung der Lagerstandzeiten von Zulieferteilen um 30 bis 50%

Sie wollen wissen was das Besondere an Container Management ist? Schauen Sie selbst: Eine Lösung – viele Möglichkeiten.

3D-Visualisierung der Container

Eine dreidimensionale Ansicht stellt die beladungsoptimierten Container dar. Die darin enthaltenen Verpackungseinheiten sind farblich unterschiedlich hinterlegt. Durch eine intuitive und einfache Bedienung lässt sich der Container drehen und kippen – der Anwender kann die Ladung also optisch auswerten.

Reichweitensicht

Zentrale Funktion von Container Pull ist die Reichweitensicht auf das Lager sowie den Containeryard. Darüber kann der Anwender analysieren, für wie viele Tage, Schichten oder Stunden der Produktionsbedarf aus den unterschiedlichen Lagerstufen befriedigt werden kann. Eine aussagekräftige Farbgebung stellt dar, inwiefern die Bedarfe in der Produktion abgedeckt sind. Die Software macht deutlich, bei welchen Teilen und an welchen Tagen planerisch eingegriffen werden muss, um einen drohenden Versorgungsengpass proaktiv aufzuheben.

Minimierung des Lagerbestands

Vor allem im Lager können Kosten reduziert werden, wenn die Abläufe transparent sind. Unsere Lösung identifiziert Teileumfänge, die nicht unmittelbar benötigt werden und daher nicht zwingend zum Bestand gehören müssen.

Proaktive Auslagerung

Da die Lösung über einen längeren Zeitraum hinweg plant, wie die Container optimal einzulagern sind, können diese auch wieder proaktiv ausgelagert werden. Und das ganz ohne Zugzwang durch zollgesetzliche oder terminliche Vorgaben.

Weniger Sonderaktionen

Sparen Sie sich Sondertransporte aus vorgeschalteten Lagerstufen: Die Lösung plant proaktiv, berücksichtigt den Planungshorizont und schafft eine transparente Versorgungssituation hinsichtlich der Produktionsbedarfe. Sonderaktionen lassen sich dadurch vermeiden oder müssen nur im Notfall realisiert werden.

Containeryard-Sicht

Eine Übersicht über die aktuell auf dem Containeryard befindlichen Behälter erlaubt die Analyse der Container und die manuelle Interaktion. Dazu gehören etwa das Sperren von Containern aufgrund von Qualitätsproblemen der enthaltenen Teile oder das manuelle Fixieren von Containern auf einen bestimmten Tag. Zudem analysiert die Software, welche Teile ein Container beinhaltet und welche Termine für die einzelnen Container gelten.