Automotive Logistics Magazine - Opel/Vauxhall

flexis Order Slotting

Order Slotting hat dazu beigetragen, eine Echtzeitverknüpfung zwischen Fahrzeugaufträgen und Materialversorgung für die Produktion von General Motors in Europa zu schaffen.

Lesen Sie hier den Artikel - Opel/Vauxhall: Stable & ready to launch




Eine Installation - zahlreiche Vorteile: flexis optimiert die Programmplanung

Opel/Vauxhall hat die flexis AG bei einem umfassenden Projekt zur Generierung einer optimierten Programmplanung und einer lückenlosen Visualisierung der Teileverfügbarkeit inklusive Teilemonitoring mit ins Boot geholt, um das durch die langjährige Arbeit im Automotive-Bereich erprobte Know-how des Unternehmens nutzen zu können. Gleich drei flexis Produkte kommen bei Opel/Vauxhall zum Einsatz: flexis Monitoring, flexis Order Slotting und flexis Demand Capacity Management.

Durchbruch im Auftragseinplanungs-Prozess

Die Online-Ausgabe der Zeitschrift Automotive Logistics enthält einen Artikel über die Order Slotting Lösung der flexis AG bei Opel/Vauxhall. Die zentrale Aussage ist, dass das Unternehmen einen Durchbruch im Auftragseinplanungs-Prozess unter Berücksichtigung von Materialverfügbarkeit und Logistik in Echtzeit erreicht hat. Dieser Erfolg beruht nicht zuletzt auf dem Einsatz von Software-Lösungen, die durch die flexis AG entwickelt und implementiert wurden. Der Artikel enthält Zitate von Michael Scholl, Director Supply Chain & Logistics bei Opel/Vauxhall.

Automotive Logistics: Opel/Vauxhall moves to Order Slotting




VDA Logistik Award 2015 - Adam Opel AG für wegweisende Supply Chain Optimierung ausgezeichnet

Das gemeinsam mit der flexis AG entwickelte System unterstützt die Adam Opel AG dabei, Kundenwünsche flexibel und termingetreu zu bedienen. Zudem optimiert die Lösung die Wertschöpfungskette und das Fertigungsprogramm.

Das System hebt die Trennung zwischen Fahrzeugauftragsebene und Materialebene auf und treibt die Flexibilität voran. Vergeben wurde die Auszeichnung in Leipzig auf dem Forum Automobillogistik 2015 des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) und der Bundesvereinigung Logistik (BVL).

Dem neuen System gelingt ein besonders schwierigen Spagat: Die organisatorische und prozesstechnische Vernetzung von Fahrzeugauftragsebene und Materialebene. Damit läuft die Einplanung der Fahrzeugaufträge integriert statt wie bisher sequenziell ab. So kann wesentlich schneller auf sich ändernde Rahmenbedingungen reagiert werden.

Zu den Vorteilen zählt eine Reduzierungen bei den Materialbeständen mit langer Transitzeit und eine Verringerungen der Kosten für Sonderfahrten zur Materialversorgung. Auch konnte die Liefertreue bei der Fahrzeugauslieferung deutlich verbessert werden.

Presseberichte

Erfahren Sie mehr - Automobil Produktion

Erfahren Sie mehr - Adam Opel AG

Erfahren Sie mehr - Automotive Logistics Magazine