MAN-Dieselmotorwerke

Motorenbau mit Rundumsicht

Produktionsplanung und Produktionsprozess im Blick

Die traditionsreichen MAN-Dieselmotorenwerke haben ihre Produktion von festen Montageständen auf Fließbandbetrieb umgestellt. Eine neue Software hilft bei der Auftragseinplanung und optimiert Arbeitsabläufe und Auslastung. Anfangs hatte die Abteilung Central Logistics noch versucht, mit einer Microsoft Access-Datenbank die Aufgabe zu lösen. Der verantwortliche Projektleiter Stefan Freerks erinnert sich: „Wir erkannten schnell, dass wir die Produktionsprozesse anpassen mussten, damit das alles wie vorgesehen klappt.“ Schnell merkte das Team jedoch, dass die Access-Datenbank nicht die angestrebte Flexibilität liefern konnte. Eine Rundumsicht auf die Produktion fehlte. Der Entschluss, sich auf dem Markt nach passender Software umzusehen, folgte auf dem Fuß. „Es gibt nicht viele Anbieter auf dem Markt“, sagt Stefan Freerks.

Nach einer ersten Anbietersichtung in seiner Abteilung fiel die Entscheidung, mit der flexis AG zusammen zu arbeiten. Die neue Führungsriege hatte bereits im Nutzfahrzeugbereich positive Erfahrungen mit dem Spezialisten aus Stuttgart gemacht und entschloss sich, auf die Softwarelösung "ProPlan" zu setzen, die aus standardisierten Lösungsbausteinen der flexis AG individuell für MAN zusammengestellt wurde. Eine programmierte Individuallösung kam nicht in Frage – zu zeitaufwendig und zu teuer.


Die Lösung wurde gleichzeitig in den Montagewerken Augsburg und Saint Nazaire/Frankreich eingeführt.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel




MAN Nutzfahrzeuge AG Nürnberg: Motorenproduktion

Mit Einführung von flexis Monitoring konnten wir im Nahbereich eine frühzeitigere Erkennung von Fehlteilen ermöglichen. Dies wiederum ermöglicht uns den Eskalationsprozess zur Fehlteilvermeidung früher zu starten und Verwirbelungen und aufwendige Nachrüstarbeiten im Montageprozess zu verhindern und zu reduzieren.
Werner Mohri, MAN Truck & Bus AG

Komponenten unter Kontrolle – Mehr Transparenz über Teileverfügbarkeit und Baubarkeit

Die MAN Nutzfahrzeuge AG fertigt am Standort Nürnberg Diesel- und Gasmotoren und beliefert den gesamten internen Werkverbund des Nutzfahrzeugherstellers. Für externe Kunden werden zusätzlich Motoren für Sonderfahrzeuge, Marine- und Industriemotoren hergestellt.

Überblick auf ganzer Linie

Die Vielzahl benötigter Teile und verschiedener Varianten erschwert den Überblick über die Teileverfügbarkeit. Transparenz über die physischen Bestände (am Band oder im Lager) ist notwendig, um die reibungslose Baubarkeit der eingeplanten Sequenz zu gewährleisten. Die Lösung der flexis AG schließt nun sogar solche Teile ein, die noch auf dem Weg zum Lager sind. Auf diese Weise trägt sie entscheidend dazu bei, Engpässe rechtzeitig zu erkennen und gezielt gegensteuern zu können.

Baubarkeitsprüfung in Echzeit

Die flexis Lösung bietet zwei zentrale Sichten: Zum einen informiert sie den Planer, welche Aufträge von Fehlteilen betroffen sind. Zum anderen zeigt sie dem Disponenten an, welche Teile Engpässe verursachen. flexis bestimmt zudem den exakten Abrisszeitpunkt auf Datum und Uhrzeit genau. Die Zusammenführung all dieser Daten schafft eine zuverlässige Basis, um rechtzeitig passende Maßnahmen ergreifen zu können.




MAN Truck & Bus AG Nürnberg: Durch bedarfsgerechte Bestände zu einer schlankeren Produktion

Materialbereitstellung in Pull-Steuerung mit minimalen Beständen ist eine der Maßgaben im MNPS, dem Produktionssystem der MAN Truck & Bus AG Nürnberg. Um die außerordentlich hohe Vielfalt an Komponenten bedarfsgerecht in der Montage bereitstellen zu können, hat MAN sogenannte Supermärkte eingerichtet. Mit Hilfe einer Steuerungslösung der flexis AG werden die Bauteile in Montagereihenfolge kommissioniert.

Supermarktsteuerung

Derzeit beliefern die Supermärkte die Montage mit etwa 500 verschiedenen Sachnummern. Ziel ist es, diese Zahl künftig auf bis zu 1.500 Sachnummern zu erhöhen. Eine besondere Herausforderung stellt die zweistufige Kommissionierung dar, die in den Supermarktbereichen durchgeführt wird. Hier werden die sogenannten „Ultra Slow Mover" vorkommissioniert und den regulären Supermarkt-Bereichen beigestellt. Die Kommissionierung ist analog zum Montageverlauf in Teilefamilien organisiert. In einem Sequenz-Behälter werden alle Exoten-Sachnummern je Auftrag kommissioniert, welche zu einem konkreten Auftrag und der spezifischen Teilefamilie gehören. Diese Behälter finden dann über „Logizug" den Weg an die Bänder.

Die Reihenfolge-Information erfolgt aus flexis, die Termininformation erfolgt im Pull über den leeren Sequenzbehälter. Als Referenz dienen die Bedarfstermine, welche in der flexis Anwendung SMC (Komponentenverfügbarkeit) errechnet werden. Die Supermarktsteuerung ermöglicht die Visualisierung der Bedarfstermine über eine Montageübersicht. Jeder einzelne Bedarf wird zudem mittels eines Labeldruckers mit einem Etikett versehen. So sorgt flexis für Zeit- und Platzersparnis und unterstützt den reibungslosen Ablauf der verschlankten Produktion. Sollte es trotz allem zu Fehlteilen kommen, umfasst die flexis-Lösung eine History von 30 Tagen, in der diese farblich hervorgehoben werden. Das ermöglicht gegebenenfalls die gezielte Nacharbeit einzelner Aufträge.




MAN Nutzfahrzeuge AG Salzgitter: Achsmontage

Mit flexis Sequencing haben wir ein gleichermaßen flexibles wie zuverlässiges Einplanungswerkzeug an der Hand, das unsere variantenreiche Achsfertigung entscheidend optimiert. So wurde durch die reibungslos verlaufene Installation die Umstellung vom Push- auf das Pull-Prinzip ermöglicht, was sich in einer deutlichen Verringerung der Lagerbestände niederschlägt. flexis ist unseren Erwartungen in vollem Umfang gerecht geworden. Die Installation entspricht den werksspezifischen Anforderungen und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, jederzeit Modifikationen oder Erweiterungen vorzunehmen. Kurz: Sie verfügt über alle Vorzüge eines modernen Planungssystems.
Thorsten Zimpel, MAN Truck & Bus AG

Komplex und variantenreich

Der anhaltende Trend zum Variantenreichtum in der LKW-Branche erhöht die Anforderungen an die Produktionsplanung. Am MAN Standort Salzgitter befindet sich die Busproduktion des Nutzfahrzeugherstellers. Auch LKW der schweren Reihe werden hier gefertigt. Die Achsmontage in Salzgitter stellt verschiedene Achsvarianten für interne und externe Kunden bereit. Es gilt, die interne Planung und die Vorgaben der externen Kunden in Einklang zu bringen.

Transparenz schafft Termintreue

flexis erhielt den Auftrag, eine Software bereitzustellen, um die Umstellung auf eine terminorientierte Planung zu ermöglichen. Zuvor hatte sich die Planung an den erforderlichen Stückzahlen orientiert. Grundlage der Produktion waren große Lagerbestände. Die Einplanungslösung der flexis AG sollte die damit verbundenen Kosten senken und dem Planer die Zuordnung von Aufträgen zu Lieferterminen
erleichtern. Zudem gilt es, Transparenz über die Vielzahl an Kunden, Achs-Varianten und Montagezeiten zu schaffen. Zumal die Belieferung der Kunden teils Just-in-time, teils in Losen, also Stückzahlen, erfolgt.

Sicher und übersichtlich sequenzieren

Die flexis Lösung eröffnet dem Planer einen Überblick über sämtliche anstehenden Aufträge. Wie viele Achsen welchen Typs müssen wann gefertigt sein? Sind die erforderlichen Teile verfügbar, um diese Vorgaben zu erfüllen? flexis liefert die Antworten in Form einer übersichtlichen Visualisierung. Die Einplanung der Aufträge erfolgt unter Beachtung aller Vorgaben aus der Produktion. Um die Lagerzeiten gefertigter Aufträge zu verkürzen, orientiert sich die Reihenfolge darüber hinaus aber auch an der Trailerbeladung auf dem Weg zum Kunden. Durch die Bündelung verschiedener Achsvarianten innerhalb der Sequenz wird ein reibungsloser Ablauf der Montage erzielt: Die Rüstzeiten der Maschinen am Band konnten dank flexis um ca. 5% reduziert werden.




MAN Diesel & Turbo SE Augsburg: Produktionsplanung

Mit der Einführung von flexis lassen sich komplexe Planungsaufgaben in kürzester Zeit simulieren und umsetzen. Höhere Transparenz und eine frühzeitige Erkennung von Restriktionsverletzungen zahlen sich in Form einer präzisen Aussagekraft zu möglichen Lieferszenarien aus. In den Stammdaten wurden definierte Restriktionen -technische Kapazitäten- hinterlegt. Damit können wir frühzeitig erkennen, ob die Einplanung von Motoren mit Nivellierung der zylinderabhängigen Bauteile für Vormontagen und mechanische Fertigung machbar ist oder nicht. Durch erhöhte Transparenz im Auftragsabwicklungsprozess können mögliche Szenarien und Auswirkungen auf das Produktionsprogramm bzw. auf die Liefertermine aufgezeigt werden.
Werner Göbel,MAN Diesel & Turbo SE

Optimierung von der Vertriebsplanung bis zur Produktlieferung

Die MAN Diesel & Turbo SE in Augsburg setzt bei der Planung ihres Produktionsprogramms auf flexis Order Slotting. Die besondere Herausforderung der dort produzierten Großdieselmotoren- und Turbomaschinen-Fertigung liegt im zeitlichen Umfang der Produktionsschritte. Der notwendige Planungshorizont reicht bei MAN Diesel & Turbo bis zu drei Jahre in die Zukunft. Die flexis Lösung visualisiert Bedarfe und Kapazitäten entlang der gesamten Prozesskette - von der Gießerei bis zur Lieferung des Motors. Ziel ist es, über die Gleichverteilung der Aufträge eine möglichst gleichmäßige Auslastung zu erreichen und Engpässe auf lange Sicht zu vermeiden. Transparenz, ein Höchstmaß an individueller Konfigurierbarkeit und die Simulationsfähigkeit der flexis Lösung gewährleisten eine kurz-, mittel- und langfristig verlässliche Planung.

Sicherheit durch Simulation

Dass auch die jeweilige Arbeitsauslastung (etwa an den Testständen) angezeigt und entsprechend optimiert werden kann, zählt neben der außergewöhnlich freien Konfigurierbarkeit zu den zentralen Vorteilen der flexis Lösung. Dass das Ergebnis des Planungsprozesses trotz hoher Planungskomplexität, langer Planungszeiträume und großer Variabilität verlässlich ist, wird durch die Simulationsfähigkeit des Tools gewährleistet. Dieses lässt nicht nur die Betrachtung und Bewertung einer bestimmten Variante zu, sondern auch das Erstellen mehrerer Varianten und deren Vergleich. Über Key Performance Indicators (KPI) können die Szenarien entsprechend validiert werden. So kann der Planer absichern, dass er sich unter verschiedenen Möglichkeiten für die jeweils beste entscheidet.